Kündigung in der Corona-Krise – ….„Da kann man nichts machen“ – stimmt oft nicht….

Viele Arbeitnehmer haben Angst vor der Kündigung des Arbeitsverhältnisses in Zeiten der Corona-Krise. Viele Arbeitnehmer gehen auch davon aus, dass derzeit sie keine Chancen haben, wenn sie derzeit die Kündigung erhalten. Sicherlich wird in Zeiten der Krise die ein oder andere Kündigung auch rechtmäßig sein, jedoch jede Kündigung sollte individuell überprüft und kritisch betrachtet werden. Der Arbeitgeber hat nämlich immer zugunsten des Arbeitnehmers das sog. „mildeste Mittel“ im Bezug auf das Arbeitsverhältnis zu wählen. Im Zweifel, wenn der Arbeitsrückgang nur krisenbedingt ist, wäre Nach unserer Ansicht eher das mildere Mittel der Kurzarbeit zu wählen, bis die Krise vorüber ist, ehe ein Arbeitsverhältnis durch eine Kündigung beendet wird. Somit kann das Arbeitsverhältnis dem Grund nach „gerettet“ werden und das ist ja schließlich der Sinn der Kurzarbeits-Regelungen.

Deswegen raten wir bei Erhalt einer Kündigung des Arbeitsverhältnisses immer zur Überprüfung durch einen Fachanwalt für Arbeitsrecht. Die folgenden Schritte sollte immer unternommen werden, wenn ein Arbeitnehmer eine Kündigung erhalten hat:

–           sofortige Meldung bei der Agentur für Arbeit (ansonsten kann ggf. das Arbeitslosengeld gesperrt werden)

–           schnelle Kontaktaufnahme mit dem Anwalt zur Beratung und Ergreifen weiterer Maßnahmen (binnen weniger Tage)

–           binnen DREI WOCHEN: Kündigungsschutzklage beim Arbeitsgericht

Will sich ein Arbeitnehmer gegen eine Kündigung wehren, muss er innerhalb von drei Wichen ab Zugang der Kündigung der Kündigung Kündigungsschutzklage beim zuständigen Arbeitsgericht einreichen. Spricht der Arbeitgeber mehrere Kündigungen aus, muss der Arbeitnehmer jede dieser Kündigungen innerhalb der o.g. 3-Wochen-Frist angreifen – ansonsten gibt es kaum noch Chancen gegen die Kündigung vorzugehen. Im Zweifel ist bei Versäumen der 3-Wochen-Frist des § 4 Kündigungsschutzgesetzes davon auszugehen, dass man nichts mehr gegen die Kündigung unternehmen kann und die Kündigung rechtswirksam ist – also bei Erhalt einer Künbdigung – schnell zum Anwalt!

Wir, das Team von rechtsinformer Rechtsanwälte Pflug und Partner mbB, sind mit einem Team von fünf Anwälten, welche die Fachanwaltsausbildung für Arbeitsrecht bestanden haben, immer für Euch da. Ihr lebt einfach weiter – und wir fuchsen Euch da durch!

SP